sinn-voll

mit attila
ich war heute spazieren mit mein esel-wallach attila.
einfach spazieren, durch die grünwerdenden felder, in der frische mai luft.
mein esel war aufgeregt wegen der wind: er könnte dabei nicht gut hören. er fühlte sich nicht sehr sicher, es kann ja sein dass ein wolf kommt aus der wald und er kann es nicht hören und nicht riechen.
so habe ich für ihn meine sinne geschärft, habe ich geschaut, gehört, gerochen und war mir gaaaanz sicher dass keine wölfe (noch nicht....) uns gefährden würden.
na ja, ich weiss es so wieso, aber das genetische schutz-programm meines esels nicht !
ich war so mit ihm spazieren und war auch sehr bewusst über seine unsicherheit und aufregung. trotzdem attila hat mich vertraut, ist mit mir gekommen - so berührend dass einen so grosses tier einen kleinen mensch wie mir vertrauen kann...
wir sind gelaufen, im frühlingswind, mit der ersten vogelgesang, mit das erste grün auf den wiesen.
im wald wurde es ernster - der wind ist durch die äste gerauscht - dieses holzdach entspricht auch nicht die sicherheits-genen der esel, sie bevorzugen das freie himmel.
aber attila hat mich weiter vertraut, und wenn er wild gerochen hat, ist auch trotzdem gekommen. immer wieder pausen hat er gemacht, seine nüstern sind doppel so gross geworden und er hat auch die luft in sich durch den mund reingeatmet, um noch besser zu spüren was so alles im wald los ist. dann er ist stehen geblieben, und meine kurzsichtige augen haben seinen blick gevolgt: da, eined rehenfamilie. ein paar sekunden sind sie stehen geblieben, dann, weg wie der wind.
attila ist aus der starre rausgekommen und weiter auf den weg gelaufen, er kenn ja die tour.
und am waldrand ist er stehen geblieben, wo ich ihn immer mit den hohen trockenen gras belohne.
er hat gefressen, ich habe seine kau-mahl-gerausche genossen, ein eicheleher hat gewarnt. der wind wurde ruhiger, die sonne ist einen augenblich zwischen die wolken erschienen und hat mit sich wärme und licht gebracht.
ich bin lansam richtung strasse gelaufen, attila hat mich fressend gefolgt. etwas motivation hat er gebraucht um wieder nach hause zu laufen, aber wirklich nur wenig (ich bin so stolz auf mein esel !)
wir sind mit schnell im gleichen schritt bergrunter gelaufen, fast musik, auf jeden fall rhythmus. es hat spass gemacht, freude ist über diesen lauf-tanz gekommen.
am stall war dann das „ah, endlich du bist da“ tanz, alle esel haben auf uns gewartet, sara hat sogar einmal gerufen. attila ist ganz ruhig reinmarschiert und hat gewartet dass ich ihn seil und halfter abneheme. und dann - sehr schnell - zum futterraufe: ist es schon was leckeres da ?

so sinn-volle zeit ist nahrung für die seele.

wir brauchen diese momente um wieder ins gleichgewicht zu kommen, um wieder unsere sinnlichkeit zu geniessen, unseren ganz-mensch-sein zu feiern.

es darf nicht alles therapie sein.

ich biete sinn-volle zeit für dich alleine oder in kleine gruppen (bis 4 personen)
zur erholung,
zur reine freude,
zum wieder bei dir sein,
zur stille, zur freundschaft mit tier und natur